Die Geschäftsleitung der CFM fördert alle Maßnahmen zur Weiterentwicklung des Compliance Management Systems und der Prinzipien des Global Compact der Vereinten Nationen im Sinne der alltäglichen Umsetzung einer sozialen Kultur des rücksichtsvollen Miteinanders in einem kooperativen Arbeitsklima mit Vertrauen, Offenheit, Transparenz, Toleranz und Aufrichtigkeit. Dieses Bekenntnis zu den Prinzipien des Global Compact der Vereinten Nationen, das unsere Verhaltensrichtlinie enthält, zeigt Geschäftspartnern, Lieferanten und Mitarbeitern die hohe Bedeutung, die dem Themenbereich von Seiten der Geschäftsführung der CFM bzw. der CFM beigemessen wird.

Energiemanagement

Unsere Energiemanager beschäftigen sich tagtäglich mit der Frage, wo Energie gespart werden kann und wo wir verwendete Energie nochmals an anderer Stelle nutzen können.
Maßnahmen zur Energieeinsparung sind unter anderem die Optimierung des Betriebes von Lüftungsanlagen an allen drei Standorten, LED-Leuchten für die Reduzierung des Stromverbrauchs und unabhängig produzierter Strom mittels Einführung einer eigenen KWK-Anlage.

Abfallwirtschaft

2013 war die Abfallwirtschaft an einem Projekt beteiligt, mit dem die Wertstoffsammlung an der Charité optimiert wurde, um die Verwertungsquote zu erhöhen und die Entsorgungskosten zu reduzieren. Die Verwertungsquote (stoffliche und thermische Verwertung) für den Gewerbeabfall betrug 2013 etwa 90 Prozent.
Damit leistete die Abfallwirtschaft der CFM einen wesentlichen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz durch eine nachhaltig orientierte Abfallwirtschaft auf hohem Niveau.

Jeder Mitarbeiter der CFM unterstützt in seiner täglichen Arbeit die Qualitätsziele der CFM. Für eine einheitliche Umsetzung unserer Leistungen auf allen drei Campus, legen wir Prozesse fest, die auf den Kundenwünschen basieren, gesetzliche und normative Vorgaben erfüllen, menschliche, technische und strukturelle Möglichkeiten berücksichtigen und unserem eigenen Anspruch folgen. Um uns ständig zu verbessern, prüfen wir diese Prozesse auf unterschiedliche Weise – sowohl intern als auch extern in regelmäßigen Abständen.
Im Facility Management für das Gesundheitswesen sind wir nach DIN EN ISO 9001 und DIN EN ISO 13485 zertifiziert.
 
Durch eine kontinuierliche Bewertung der verschiedenen Arbeitssysteme setzt sich der Bereich Arbeitsschutz als Ziel, die Arbeitsprozesse sicher zu gestalten, potenzielle Gefährdungen frühzeitig zu erkennen und möglichst zu vermeiden oder zu minimieren.
Wichtige Hilfen dazu werden für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Intranet zur Verfügung gestellt.

1
2
3

Wir schaffen Lösungswege


Das Qualitätsmanagement (QM) unterstützt die Leistungsbereiche dabei, die Qualität der Dienstleistungen und Prozesse kontinuierlich zu verbessern und durch Einbeziehung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter diese im jeweiligen Arbeitsumfeld umzusetzen.

Wir steigern Qualität und Leistung


Mithilfe einer konsequenten Dienstleistungsorientierung hat der Bereich Qualitätssicherheit das Ziel, für bessere Arbeitsbedingungen und -ergebnisse, für eine Leistungs- und Qualitätssteigerung sowie eine Beschäftigungssicherung zu sorgen.

Wir senken Kosten


Durch ein ökologisches und sicherheitsorientiertes Verhalten und der Einhaltung relevanter Gesetze und Normen werden interne und externe Risiken minimiert und Kosten gesenkt.